Die Startnext Kampagne von Black Hudson

Was eine Startnext Kampagne ist und wieso das eine ziemlich gute Idee war, kannst du hier im Blog rausfinden. Viel Spaß.

Alles kostet Geld. Jede Semmel beim Bäcker, jeder Besuch beim Friseur und selbst Geld kostet Geld. Frag doch mal die Bank, ob sie dir auch umsonst eins gibt. Ja es gibt noch andere Wege auf die ich hier nicht näher oder vielleicht später eingehen werde.
Wer keine finanziellen Mittel hat, muss zu Alternativen greifen. Und die habe ich bei einer Startnext Kampagne gefunden.

Ehrlich gesagt war es für mich Neuland. Einfach wildfremde Leute fragen lag mir fern. Ein paar Freunde betonten aber, dass sie hier schon erfolgreich Projekte finanziert haben. Es ist ja auch nicht so, dass man hier nur Beschenkt wird. Als Gegenzug muss man bei Startnext schon auch etwas bieten. Die nennen das „Dankeschöns“, was eine sehr schöne Beschreibung für einen materiellen Gegenwert eines Artikels ist.

Startnext Kampagne Black Hudson

Alles muss irgendwo anfangen. Und das Projekt Black Hudson hat hier seinen finanziellen Schwung erhalten.

Es fing so an:
Man musste sich zuerst anmelden und alle möglichen Formalitäten klären. Die Steuernummer war ja eh schon da und letztendlich ging es darum, wer berechtigt ist und wer welche Aufgaben hatte. Das war dann recht einfach, denn das habe ich hauptsächlich selbst gemacht.
Hier gibt es so wichtige Dinge wie Impressum, Ansprechpartner, Kontaktperson, usw., welche bei Auszahlung des Geldes wichtig sind. No Angaben, No Money. Ganz einfach.

Dann ging es weiter. Bilder machen. Irgendwie.

Ich hatte ja bis dahin nur ein paar eigene Exemplare für mich und Freunde angefertigt und es war noch lange nicht Marktreif. Es gab nur den Gedanken, dass man das mal als Produkt verkaufen könnte, mehr allerdings noch nicht. Im Jahre 2019 habe ich sogar schon ein Label gebastelt, weil ich einfach eins haben wollte. Ich finde es selbst immer sehr schäbig, wenn mit Edding auf Flaschen geschrieben wird und man dafür etwas verlangen will. Einen Hang zur Semiprofessionalität war dann schon da. Gut. Machte Mitunter war das hier auf der Startnext Kampagne zu sehen:

Black Hudson Rumlikör Rum Überseerum Kaffee Vanille

Aber es ging ja noch weiter. Man musste Bilder erstellen und Farbe auf die Plattform bekommen, damit sie ansprechend aussah. Dann habe ich auch das getan und mir allergrößte Mühe damit gegeben. Das war echt nicht leicht, zumal ich das noch nie getan habe. Dazu habe ich mir ein paar andere Projekte angesehen, wobei aber vieles davon hauptsächlich um Corona ging, da wir zu dem Zeitpunkt im Lockdown waren, als die Startnext Kampagne lief. Das war für die Beteiligten natürlich eine fürchterliche Zeit und ich hoffe wirklich sehr, dass sie ihre Ziele erreicht haben. Ist schon eine komplizierte Zeit.
Bei den anderen habe ich immer wieder ziemlich professionelle Videos gesehen. Ich hatte natürlich kein Studio. Woher auch?

Ahnungslosigkeit digital retuschiert


Dann nahm ich mein gutes altes Handy, ein Bearbeitungstool und los gings. Wenn du ganz viel Lust hast, kannst du dir das Video ja gerne mal reinziehen und mir sagen, ob du uns auch unterstützt hättest.

Das Vorstellungsvideo des Projektes

Ja und so ging das dann gute eineinhalb Monate lang und es wurde fleißig Werbung gemacht. Ich war dem ganzen sehr skeptisch gegenüber, selbst als die Startnext Kampagne schon lief und die ersten „Dankeschöns“ gekauft wurden. Die erste Woche ging rum und tatsächlich haben schon ein paar Leute Interesse geäußert. Es folgten weitere Bestellungen und zwischendurch kamen sogar Mails in´s Postfach geflogen. Erfreuliche Nachrichten sogar. Die ersten Wiederverkäufer hatten sich dazu geäußert.

War das Ziel der Startnext Kampagne vielleicht zu hoch angesetzt?

Keine Ahnung. Das wusste ich damals nicht. Allerdings war ich auch ganz froh, dass ich sie nicht so utopisch hoch gesetzt habe. Mit dem Fundingziel von 1.100,- € konnte ich die ersten nötigen Ausgaben gut abdecken, damit eine kleine und sehr exklusive Serie produziert werden konnte. Es blieb sogar noch so viel übrig, dass etwas Spielgeld für ein fesches Etikett da war.

Hier ein Ausschnitt der Startnext Kampagne, welches das Fundingziel sogar überstiegen hat

Ende Juli war es dann soweit. Das Projekt wurde beendet und es war erfolgreich. Wir hätten ja nie gedacht, dass wir es erreichten aber tatsächlich glaubten einige mutige Leute unter euch an den Rumlikör, der deine Geschmacksnerven zum Zerfetzen bringt. Danke an der Stelle, falls du ein Unterstützer bist und das hier liest. KussiBussi. :-*

Dann kam der Bescheid, dass die Summe abzüglich der Bearbeitungsgebühren und Spenden ausgezahlt wird. Ja wir haben auch gespendet. Hier gingen 4% an Projekte, die Startnext selbst unterstützt.

Seither vergingen viele Wochen an neuen Ideen, tollen Menschen, die wir bis dahin kennengelernt haben und es ist tatsächlich eine gute Möglichkeit finanziell einen Satz nach zu machen.

Wenn du selbst vor einem Projekt stehst und nicht weißt, wie du das anstellen sollst, kannst du gerne das Kontaktformular nutzen. Schreib uns doch einfach. Netzwerk ist alles.

Hier noch ein Auszug des Instagram-Feeds

Startnext Kampagne Black Hudson Thank You Erfolg Rumlikör