Küchenpansch und warum

Alles hat irgendwann mal klein angefangen. Bei uns war es die Küche und die war ziemlich klein. Die war sogar verdammt klein.
Aber wir haben hier erst mal angefangen. Das Rezept an sich gibt es ja schon ein paar hunderte Jahre. Allerdings war es nicht raffiniert genug, geschweige denn alltagstauglich. Sagen wir so…es war damals einfach nur ein viel zu starker Pansch, den man in sich reinkippen konnte und gut war.
Und so haben wir immer weiter „rum“-experimentiert (*sorry). Es kam noch etwas Kaffee dazu, ein paar Stangen Zimt und noch weitere kleine Betriebsgeheimnisse, die den Black Hudson zu dem machen, wie wir ihn heute im Geschäft oder natürlich auch hier im Shop finden.

Bis wir den Black Hudson allerdings im so weit hatten, verging viel Zeit, Nerven und Energie. Der Prozess, damit der Rumlikör auch seine volle Kraft und Volumen erhält, braucht er mehrere Wochen. Genauer gesagt sechs Wochen. Anfänglich haben wir das in kleinen fünf Liter Ballons probiert und jeden Tag geschwenkt (nicht geschüttelt). Aber nach jeder Woche hat der Black Hudson intensiver geschmeckt. Dann war es kein Pansch mehr, sondern ein sehr genussvoller Likör. Es war immer wieder aufregend, bis man dann letztendlich das Ergebnis zum ersten Mal probieren konnte. Wir nannten es: Das Erntedankfest.

Es vergingen noch einige Monate bis wir den Black Hudson von einem Pansch zu einem Edlen Tropfen machten. Es war ja auch ein langer Prozess.
Bis dato war es auch gar nicht die Absicht einen handelsfähigen Rumlikör herzustellen. Dieser war ausschließlich für Freunde, Familie und Mittrinker da. Es gab jedoch immer wieder Anfragen und es gab eine Zeit, da war der Black Hudson Mangelware. Also musste mehr produziert werden als zur Verfügung stand.
Hier kamen sogar Anfragen von Händlern und da war dann der Punkt erreicht, an dem wir hier nicht mehr weiter „panschen“ konnten.

Der Arschtritt

Ein sehr geschätzter Freund, dessen Namen ich hier nicht erwähnen möchte…ach sch*** drauf…Hallo Fips…hat dann allerdings den nötigen „Arschtritt“ gegeben und das Projekt letztendlich in´s Leben gerufen.
Ein Abfüller von bekannten Likören wurde aufgesucht, die ersten Muster wurden zusammen entwickelt und heraus kam ein Likör, der deine Geschmacksnerven zum Explodieren bringt.
Jetzt haben wir direkt lebensmitteltechnisch abgesicherte Abfüllungen, können bereits in größeren Maßstab bestellen und haben immer die gleiche Qualität. Es ich mag nicht selbst loben, denn das macht man nicht, aber der Black Hudson ist schon echt gut geworden. Wir waren selbst sehr überrascht.

Aber was schreibe ich hier schon…probier´ ihn einfach: Shop
Wir freuen uns auf dein Feedback.